Dienstag, 6. August 2013

Mein erstes Mal...oder flüssiges Gold

Als die gute Weidemilchbutter von der grünen Insel mal wieder im Angebot war, haben ich wohl etwas zu optimistisch zugeschlagen...daher lagen nun noch drei Päckchen im Kühlschrank und wollten bald ablaufen...da noch genug Butter eingefroren ist, hab ich beschlossen ma wieder was neues auszuprobieren:

Butterschmalz selber machen!

Und zwar aus leckerer Butter und ohne die gesetzlich vorgeschriebenen Zusätze in gekauftem Butterschmalz. Hängt mit EU-Subventionen zusammen...guckst Du hier.

Die Butter wird bei mittlerer Hitze geschmolzen und leicht zum köcheln gebracht, ggf. Hitze runterschalten.

Der sich oben absetzende Schaum wird abgeschöpft.

Je mehr Milcheiweiß sich absetzt und je mehr Wasser verdampft, desto klarer wird die Flüssigkeit.

Wenn es kaum mehr blubbert und sich der Bodensatz ganz leicht bräunlich färbt, ist die Prozedur beendet und man gießt alles durch ein Sieb oder z.B. nen Teefilter ab.

Und so sieht das fertige Produkt dann aus...um Längen leckerer als das fertige aus dem Supermarkt.

Kommentare:

  1. Hi, und wie lange hält sich das dann?

    Sorry, falls die Frage doof ist, bin noch blutige Anfängerin....

    Gruß
    Schaefchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich selbst keine Ershrungswerte...aber es hält wohl mehrere Monate ohne Probleme...

      Vielleicht weiß jemand genauere?

      Löschen