Montag, 2. September 2013

Krustenbraten aus Schweinebauch

Jetzt hab ich gestern endlich einen Krustenbraten aus Schweinebauch gemacht.

Die Schwarte hab ich mit einer Marinade aus  Öl, Kräuterbutter, Pfeffer und Senf eingerieben. Den Schweinebauch hab ich von allen Seiten außer der Schwarte scharf angebraten und dann in den Römertopf. In der Pfanne dann Suppengemüse angebraten, mit Weißwein abgelöscht, Brühe dazu und zum Fleisch in den Römertopf. Ordentlich Thymian hab ich auch noch rein, passt ganz gut zu deftigem Schweinefleisch, finde ich.

Dann zwei Stunden im Ofen bei 150 Grad Umluft, danach Deckelrunter und bei 200 Grad knusprig braten. Das Fleisch danach raus und etwas ruhen lassen. Das Fleisch wurde so zart, dass ich die größeren Knochen im Schweinebauch einfach mit der Hand rausziehen konnte.
Als Beilage hatte ich total Lust auf Puffer. Kartoffeln scheiden ja aus...Rettich klappt laut einem tollen Rezept im Forum wohl echt gut...hatte ich aber nicht da...also Zucchinipuffer gemacht. Da muss aber ordentlich Wasser raus, sonst wird es nicht knusprig. Also geraspelt und mit Salz (leider mit zuviel, wie sich später rausgestellt hat) gemischt...dann in einem Küchentuch ausgepresst.
Eier, Zwiebeln, 1TL Flohsamenschalen für die Bindung und viel Muskatnuss dazu und gut mischen und dann in viel, viel, viel Butter ausbacken.
Dazu Kräuterbutter. Alles in allem lecker, aber leider waren die Puffer etwas versalzen...

Kommentare:

  1. Hab meinen Krustenbraten für morgen angesetzt. Bin grad auch auf der Suche nach passenden Rezepten. Wie lang hast du die Marinade angesetzt? Ein Tag vorher? Oder nur wenige Minuten/Stunden vorm Kochen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Ich hab die Marinade erst kurz vorher angesetzt, aber ich glaube wenn man das einen Tag vorher machen würde, würden noch mehr Aromen ins Fleisch gehen...das nächste mal versuch ich es nen Tag vorher.

      Löschen